Bei trübem Wetter in Iseo losgefahren und trocken in Bergamo angekommen. Komplett verbaselt, dass Bergamo wohl eine sehr schöne historische Oberstadt hat.

Auf meiner Weiterfahrt in Richtung Lecco am Comer See begann es noch in den Außenbezirken von Bergamo in Strömen zu regnen. Kam gerade noch in einer Tanke mit angeschlossenem Restaurant trocken unter.

Nach dem Essen bat ich die nette Kellnerin, bitte ein großes Taxi – weil Fahrradtransport – zum Bahnhof zu bestellen. Dies ließ sich nicht auftreiben, worauf sie bei den mittlerweile anwesenden Gästen nachfrug. Und tatsächlich fuhr mich einer der Gäste kurz darauf zum Bahnhof und wollte auch mein Geld dafür nicht annehmen.

Ich bedankte mich herzlich und saß 20 Minuten später im Regionalzug nach Lecco. Der Comersee machte gleich einen einladenden und ansprechenden Eindruck. Der im Hotel ausliegende Reiseführer wurde ausgiebig studiert und die Route für morgen ausgearbeitet. Das Wetter sieht auch wieder besser aus.